News

Aufgrund einer Reform aus dem Jahr 2010 (GvD Nr. 28 vom 4. März 2010) muss sämtlichen Verfahren, welche in Italien nach dem 20.03.2011 gerichtlich eingeleitet werden, zwingend ein Schlichtungsversuch vorgeschoben werden, sofern sie folgende Themenbereiche zum Inhalt haben: Kondominium, Realrechte, Auflösung des Miteigentums, Erb- und Nachfolgeregelung, Familienverträge, Mietverträge, Leihe, Unternehmenspachtverträge, Schadenersatzforderungen infolge von Unfällen im Straßenverkehr oder mit Beteiligung von Wasserfahrzeugen, Ärztehaftung, Verleumdung durch die Presse, Versicherungs-, Bank- und Finanzierungverträge.
Jede Aussage über den möglichen Nutzen dieser vorgerichtlichen Schlichtungsphase wäre zum jetzigen Zeitpunkt spekulativ. Fest steht aber, dass die Mediation als eine zum Gerichtsverfahren alternative Methodik der Konfliktlösung und Bewältigung ein unbestreitbares Potential darstellt, welches es nach Möglichkeit zu nutzen gilt.